Die Suche kann einige Sekunden in Anspruch nehmen.
Wir bitten Sie einen Moment um Geduld.

 

Wasserkraft

Die Wasserkraft ist der wichtigste Energieträger zur Stromproduktion in der Schweiz. In einem Durchschnittsjahr stammen 55 Prozent des hierzulande erzeugten Stroms aus den rund 1500 Wasserkraftwerken. Zu unterscheiden ist zwischen Laufwasserkraftwerken an Flüssen und Bächen und den meist in den Alpen gelegenen Speicherkraftwerken.


Laufwasserkraftwerke nutzen das zufliessende Wasser unmittelbar und kontinuierlich und produzieren somit dauernd, allerdings mit starken saisonalen Schwankungen. Speicherkraftwerke andererseits können ihre Produktion dem tagesaktuellen Bedarf anpassen und damit wertvolle Spitzenenergie erzeugen. Ein Teil der Speicherkraftwerke ist als Pumpspeicherkraftwerk gebaut. Sie können Wasser aus einem tiefer gelegenen in einen höheren See pumpen und zu einem späteren Zeitpunkt daraus wieder Strom produzieren. Bei diesem Vorgang entsteht zwar ein Energieverlust von rund 25 Prozent, dafür können grosse Strommengen zeitlich verschoben werden. Diese Möglichkeit wird in der Zukunft wesentlich wichtiger werden, weil mehr Strom aus unregelmässiger Produktion stammen wird.

 

Anteil Produktionsmix Schweiz (2014): 56,5%

 

Weitere Informationen finden Sie in den Basiswissendokumenten des VSE.

Mehr